Max Beckmann und Berlin

Best.-Nr.: 14453

EAN: 9783735601421


22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt. , zzgl. Versand (DHL Warensendung/Paket)

sofort lieferbar


Vorliegend wird erstmalig die Bedeutung Berlins für die Kunst Max Beckmanns thematisiert. Beckmann profilierte sich als junger Künstler vor dem Ersten Weltkrieg von 1904 bis 1914 in Berlin und lebte noch einmal von 1933 bis 1937 nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten bis zu seiner Emigration nach Amsterdam in der Stadt. Aber auch in seinen Frankfurter Jahren, von 1915 bis 1933, reiste er oft in die Stadt und prägte die Kunstszene Berlins entscheidend mit. Der Katalog spiegelt den Stand der Beckmann-Forschung zum Thema wider und versammelt Werke des Künstlers, die in Berlin entstanden, die inhaltlich mit der Stadt verknüpft sind oder die in großen Ausstellungen in Berlin vertreten waren.

Biografie:1884 geboren in Leipzigab 1900 Studium, Großherzogliche Kunstschule Weimar1906 Teilnahme an der Ausstellung der Berliner Secession in Weimar; Ehrenpreis des Deutschen Künstlerbundes1907 Mitglied der Berliner Secession1914 Mitbegründer der Freien Secession1925 Leitung einer Meisterklasse, Städelschule, Frankfurt a. M.1937 Flucht nach Amsterdam und weiter in die US

Aab 1949 Professur, Washington University Art School, St. Louis1950 gestorben in New York


Versandgewicht: 1,41 Kg
Herausgeber: Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur+Heckmann, Stefanie+Köhler, Thomas
ISBN-13: 9783735601421
ISBN-10: 3735601421
Erscheinungstermin: 24.11.2015
Einband: Paperback
Seiten arabisch: 280
Verlag: Kerber Verlag
Gewicht: 1362 gr
Höhe: 27 cm
Breite: 23 cm
Zustand: Tadelloses Exemplar.
Kontaktdaten
Frage zum Titel

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.